Rotork-Schischek Kontakt Weltweit Zertifizierung mit höchsten Schutzklassen Anwendungen für Chemie, Pharmazie und Industrie Anwendungen für Heizung, Lüftung, Klima (HLK-Anlagen), TGA-Markt, Kläranlagen, Deponien und Kraftwerke Anwendungen für FPSO, Schiffbau, Offshore, Onshore Rotork-Schischek – Home Rotork-Schischek – Home

Unternehmen

Sie befinden sich hier

Produkte/Lösungen

Explosionsschutz

Ex Anwendungen

Service/Downloads

Kontakt

Explosionsschutz | Anwendungen Schischek GmbH Explosionsschutz
Explosionsschutz

 

Die richtige Installation
Für das Errichten elektrischer Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen der Gruppe II gilt die IEC 60 079-14 (EN 60079-14), bzw. VDE 0165. In Deutschland lösen jedoch allein die Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) die Vermutungswirkung aus!

Stromkreise der Zündschutzarten d, e, q, o, m, p
Die Installation im Schaltschrank ist identisch mit einer „normalen“ Installation, jedoch müssen bezüglich der angeschlossenen Ex-Geräte deren Besonder-
heiten beachtet und eingehalten werden. Dies bezieht sich z.B. auf Spannungen, Ströme, Sicherungen, Motorschutzeinrichtungen, usw.. Gerätespezifische Anforderungen sind den entsprechenden Prüfbescheinigungen, Zertifikaten, Normen und Vorschriften, sowie den Betriebsanleitungen zu entnehmen. Das Arbeiten an Stromkreisen innerhalb des Ex-Bereichs (z.B. Anschlussarbeiten im Ex-e Klemmenkasten) darf nur im stromlosen/spannungslosen Zustand erfolgen. Ein Ex-e Klemmenkasten darf nur nach vorheriger Abschaltung des jeweiligen Stromkreises geöffnet werden.

Stromkreise der Zündschutzart „i“ (Eigensicherheit)
Für die Planung und Realisierung der Schalt- und Regelanlagen die im sicheren Bereich installiert werden, jedoch Stromkreise beinhalten die in den Ex-Bereich führen, sind besondere Rahmenbedingungen zu berücksichtigen. Dies gilt insbesondere bei eigensicheren Stromkreisen. Eigensichere Stromkreise sind von nichteigensicheren Stromkreisen räumlich zu trennen. Es müssen Mindest-
abstände zwischen blanken leitfähigen Teilen (Fadenmaß) eingehalten werden, es dürfen keine unzulässigen äußeren Induktivitäten oder Kapazitäten wirken oder über Leitungen entstehen. Die maximal zulässigen elektrischen Kenn-
größen des Ex-i Betriebsmittels sind unter allen Umständen einzuhalten. Verknüpfungen zwischen eigensicheren und nichteigensicheren Stromkreisen sind unzulässig. Verknüpfungen zwischen zwei unterschiedlichen eigensicheren Stromkreisen sind zulässig, müssen jedoch vorher berechnet werden. Eigensichere Stromkreise müssen als solche gekennzeichnet sein.

Eigensichere Stromkreise müssen als solche gekennzeichnet werden.
Wenn eine Kennzeichnung durch Farben erfolgt, muss die verwendete Farbe hellblau sein. Diese farbliche Kennzeichnung ist an allen eigensicheren Leitungen und Teilen zu empfehlen um eine Verwechslung und/oder Verknüpfung mit nichteigensicheren Stromkreisen unter allen Umständen zu vermeiden. Beispiele: Leitungen, Kabel, Kabelkanäle, Klemmen, Klemm- und Anschlussdosen, Kabelverschraubungen,...

Zwischen eigensicheren und nichteigensicheren Stromkreisen ist als Abstand ein Fadenmaß von mindestens 50 mm, zwischen zwei eigensicheren Stromkreisen ein Fadenmaß von mindestens 6 mm einzuhalten. Bei der Installation sind die Kabel eigensicherer Stromkreise von nichteigensicheren Stromkreisen getrennt voneinander zu verlegen!

Vorschlag zum Aufbau einer Schalt- und Regelanlage
Eine eindeutige räumliche Trennung zwischen Bauteilen/Betriebsmitteln von eigensicheren und nichteigensicheren Bauteilen/Betriebsmitteln ist erforderlich. Es wird empfohlen, für diese Bereiche eine entsprechende Platzreserve vorzu-
sehen, da bei einer späteren Nachrüstung ansonsten erhebliche Kosten ent-
stehen könnten.

Grosse Transformatoren, Frequenzumrichter, große Relais und andere elektri-
sche Geräte, die Einfluss durch Induktivitäten oder Kapazitäten auf eigensichere Stromkreise ausüben könnten, sind in genügendem Abstand zu installieren. Vorsorglich sollten die Ex-i Geräte mit einer geeigneten Abdeckung versehen werden um vor unsachgemäßer Bedienung geschützt zu sein. Die einschlägigen Normen und Vorschriften sind einzuhalten.


Schischek ATEX Produkte in einer HVAC Anlage (pdf Abbildung laden)
Schischek ATEX Produkte in einer HVAC Anlage (für pdf Abbildung klicken)

Anwendungen in Anlagen

Luft Absperrklappen - Luft Regelklappen - Brandschutzklappen

Luftklappensteuerung

Luftklappensteuerung

Schischek Stellantriebe sind für den direkten Einbau und Betrieb in explosions-
gefährdeten Bereichen zugelassen und auf Grund der höchsten Explosionsgruppe und Temperaturklasse für alle Gase, Nebel, Dämpfe und Stäube geeignet.
Bei der Installation ist darauf zu achten, dass die Anschlussleitungen der Antriebe fest, und so verdrahtet werden, dass sie gegen mechanische Beschädigung aus-
reichend geschützt sind. Für den elektri-
schen Anschluss innerhalb des Ex-Bereichs ist ein zertifizierter Ex-e Klemmkasten (z.B. Type ExBox) zu verwenden.


Luftklappenregelung

Luftklappenregelung

Der Regelkreis besteht z.B. aus einem Stellantrieb und einem ExCos-D... Mess-
umformer mit ExPro Sensor.
Die Kombination wird direkt im Ex-Bereich installiert. Der Messumformer liefert ein aktives Signal (0...10 VDC oder 4...20 mA), das an den Eingang des Reglers angeschlossen wird. Das Ausgangssignal des Reglers wird dem Stellantrieb direkt aufgeschaltet. Zwischen Sensor und Regler ist kein zusätzliches Ex-i Modul erforderlich und auch kein eigensicherer Stromkreis zu verlegen. Bei Antrieb und Messumformer sind dabei die maximal zulässigen Ober-
flächentemperaturen zu berücksichtigen.


Betätigung von Sicherheits- und Brandschutzklappen

Betätigung von Sicherheits- und Brandschutzklappen

Die Aufgabe des Antriebs bei Sicherheits- und Brandschutzklappen besteht im sicheren Schließen der Klappe bei einer Störung (z.B. Brand- oder Rauch-entwicklung) durch frühzeitiges Auslösen über einen externen Impuls. Der Antrieb schließt die Klappe mechanisch über eine integrierte Feder. Ausgelöst wird der Schließvorgang z.B. über einen Sicher-heitstemperaturbegrenzer Type
ExPro-TT-...



Heizung - Kühlung - Befeuchtung - Luftstromregelung

Regelung Heizen - Kühlen

Regelung Heizen - Kühlen

Der Regelkreis besteht z.B. aus einem Stellantrieb und einem ExCos-D... Mess-
umformer mit ExPro Sensor. Die Kombination wird direkt im Ex-Bereich installiert. Der Messumformer liefert ein aktives Signal (0...10 VDC oder 4...20 mA), das an den Eingang des Reglers angeschlossen wird. Das Ausgangssignal des Reglers wird dem Stellantrieb direkt aufgeschaltet. Zwischen Sensor und Regler ist kein zusätzliches Ex-i Modul erforderlich und auch kein eigensicherer Stromkreis zu verlegen. Bei Antrieb und Messumformer sind dabei die maximal zulässigen Ober-
flächentemperaturen zu berücksichtigen.


Regelung Befeuchtung

Regelung Befeuchtung

Der Regelkreis besteht z.B. aus einem
Ex-d Ventil-Stellantrieb und einem
ExCos-D... Messumformer mit ExPro Sensor. Die Kombination wird direkt im Ex-Bereich installiert. Der Mess-
umformer liefert ein aktives Signal (0...10 VDC oder 4...20 mA), das an den Eingang des Reglers angeschlossen wird. Das Ausgangssignal des Reglers wird dem Stellantrieb direkt aufgeschaltet. Zwischen Sensor und Regler ist kein zusätzliches
Ex-i Modul erforderlich und auch kein eigensicherer Stromkreis zu verlegen.
Bei Antrieb und Messumformer sind dabei die maximal zulässigen Oberflächen-
temperaturen zu berücksichtigen.


Regelung von Differenzdruck und Volumenstrom

Regelung von Differenzdruck und Volumenstrom

Der Regelkreis besteht z.B. aus einem einem ExCos-P... Differenzdrucksensor, der direkt im Ex-Bereich installiert wird. Der Sensor liefert ein aktives Signal
(0...10 VDC oder 4...20 mA), das an den Eingang des Reglers angeschlossen wird. Zwischen Sensor und Regler ist kein zusätzliches Ex-i Modul erforderlich und auch kein eigensicherer Stromkreis zu verlegen. Der Regler sitzt im sicheren Bereich und liefert sein Ausgangssignal z.B. über Frequenzumrichter an den Ventilatormotor (dieser muss ex-geschützt sein) oder an einen Luftklappenantrieb (muss Ex-geschützt sein). Die Daten sind der Ex-Zulassung zu entnehmen.



Thermostate - Hygrostate - Pressostate - Filterüberwachung

Thermostate

Thermostat: Anwendung in explosionsgefährdeten Bereichen

ExBin-D… Module mit ExPro-BT… Sensor sind Thermostate zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Es sind keine eigensicheren Stromkreise erforderlich, es sind keine Schaltverstärker im sicheren Bereich zu installieren. Das Gerät wird direkt im Ex-Bereich installiert, je nach Anforderung in Zone 1, 2, 21 oder 22. Der Ausgangskontakt kann für Folgefunktionen (Relais, Schütze, direkte Schaltung, …) verwendet werden.


Hygrostate

Hygrostat: Anwendung im Ex-Bereich

ExBin-D… Module mit ExPro-BF… Sensor sind Hygrostate zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Es sind keine eigensicheren Stromkreise erforderlich, es sind keine Schaltverstärker im sicheren Bereich zu installieren. Das Gerät wird direkt im Ex-Bereich installiert, je nach Anforderung in Zone 1, 2, 21 oder 22. Der Ausgangskontakt kann für Folgefunktionen (Relais, Schütze, direkte Schaltung, …) verwendet werden.


Filterüberwachung

Pressostat (Ex-Differenzdruckschalter) zur Filterüberwachung

ExBin-P… Sensoren sind Pressostate, d.h. Ex-Differenzdruckschalter für z.B. eine Filterüberwachung, zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Es sind keine eigensicheren Stromkreise erforderlich, es sind keine Schaltverstärker im sicheren Bereich zu installieren. Das Gerät wird direkt im Ex-Bereich installiert, je nach Anforderung in Zone 1, 2, 21 oder 22. Der Ausgangskontakt kann für Folgefunktionen (Relais, Schütze, direkte Schaltung, …) verwendet werden.



Keilriemenüberwachung - Frostschutzüberwachung

Keilriemenüberwachung mittels Differenzdruckmessung

Keilriemenüberwachung mittels Differenzdruckmessung

ExBin-P… Sensoren sind Pressostate, d.h. Ex-Differenzdruckschalter für z.B. eine Keilriemenüberwachung, zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Es sind keine eigensicheren Stromkreise erforderlich, es sind keine Schaltverstärker im sicheren Bereich zu installieren. Das Gerät wird direkt im Ex-Bereich installiert, je nach Anforderung in Zone 1, 2, 21 oder 22. Der Sensor ist mit einem integrierten Zeitglied zur Anlaufüberbrückung ausgestattet. Der Ausgangskontakt kann für Folgefunktionen (Relais, Schütze, direkte Schaltung, …) verwendet werden.


Keilriemenüberwachung mittels induktivem Näherungsschalter (Namursensor)

Keilriemenüberwachung mittels induktivem Näherungsschalter (Namursensor)

ExBin-N… Module mit angeschlossenem Namursensor (induktiver Näherungs-
schalter) sind speziell für die berührungs-
lose Keilriemenüberwachung von Venti-latoren, zum Einsatz in explosions-gefährdeten Bereichen, geeignet. Es sind keine eigensicheren Stromkreise erforderlich, es sind keine Schaltverstärker im sicheren Bereich zu installieren. Das Gerät wird direkt im Ex-Bereich installiert, je nach Anforderung in Zone 1, 2, 21 oder 22. Das Modul ist mit einem integrierten Zeitglied zur Anlaufüberbrückung ausgestattet. Der Ausgangskontakt kann für Folgefunktionen (Relais, Schütze, direkte Schaltung, …) verwendet werden.


Frostschutzüberwachung

Frostschutzüberwachung (Frostschutzwächter mit Kapillare)

ExBin-FR… Sensoren sind Frostschutzwächter mit einer Kapillare als Messelement zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Es sind keine eigensicheren Stromkreise erforderlich, es sind keine Schaltverstärker im sicheren Bereich zu installieren. Das Gerät wird direkt im Ex-Bereich installiert, je nach Anforderung in Zone 1, 2, 21 oder 22. Der Ausgangskontakt kann für Folgefunktionen (Relais, Schütze, direkte Schaltung, …) verwendet werden.

nach oben

Schischek News

Schischek Neuheiten aus dem Ex-Bereich

Farbcode

ATEX Produkte für
Zone 1, 2, 21, 22
(Bsp. ExMax+LIN)

ATEX Produkte für
Zone 2, 22
(Bsp. RedMax+LIN)

Produkte für den
sicheren Bereich
(Bsp. InMax+LIN)

Offshore-/Marine-
Beschichtung
(Bsp. ..Bin-..-CT / OCT)

Edelstahl (AISI 316)
Ausführung
(Bsp. ExCos-V)